-Kapitel 1-

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am So Feb 07, 2016 12:47 pm ©Blue verfasst.
"Jaja, Ambar, weil du ja so perfekt bist. Wer tötet denn Menschen bei Erdbeben und lässt Blumen auf einem vereisten Boden wachsen, auf einem vereisten! Selbst Litha weiß sich zurückzuhalten, auch wenn das bei ein Wunder ist."
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr Feb 12, 2016 2:10 pm ©Jemma verfasst.
"Könnt ihr mal aufhören zu streiten? Vaters Geburtstag rückt näher und vom streiten werden wir auch nicht jünger.", unterbrach ich meine Schwestern. "Also, wo fangen wir an?"


Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Jewel
»Phönix
Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr Feb 12, 2016 3:11 pm ©Jewel verfasst.
" Ich stimme Fanya absolut zu." Mit einem großen Flügelschlag wechsele ich die Richtung ins Weltall. Nach einer Weile entdecke ich einen ungewohnten Planeten." Was haltet ihr von dem?"
Nach oben Nach unten

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr Feb 12, 2016 3:25 pm ©Tonks verfasst.
"Ja, der sieht unserer Erde doch sehr ähnlich.", antwortete ich meoner Schwester, als ich ihren Blick folgte und einen relativ großen, blau-grünen Planeten, welcher nun direkt vor uns lag. Ich setzte hart auf dem steinegen Boden, der unter meinen Krallen splitterte und sah mich um. Auch meine Schwestern landeten neben mir. "Soll ich mich schon mal ans aufräumen machen oder suchen wir weiter?"
Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr Feb 12, 2016 3:39 pm ©Blue verfasst.
"Dieser Planet besteht aus Stein, das heißt du müsstest dich um das Aussehen des Planets kümmern... wir bleiben hier." Damit gähnte ich laut und ließ mich zu Boden fallen.


Zuletzt von Blue am So Apr 03, 2016 12:28 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr Feb 12, 2016 9:16 pm ©Jemma verfasst.
Ich setzte sanft auf dem steinigen Boden auf. Ich bin es gar nicht gewohnt auf der Erde zu stehen. "Auch wenn der Planet schön ist, würde etwas frischer Wind ihm nicht schaden. Wie wäre es wenn wir auch noch etwas Feuer, Wasser und Luft hier mit einbauen? ... Silef?" Damit schickte ich meiner Schwester eine Windbö ins Gesicht und unterdrückte ein leises Kichern. Hihihi...


Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Jewel
»Phönix
Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Di Feb 23, 2016 10:00 pm ©Jewel verfasst.
"Das ist eine gute Idee, Fanya." meine ich, nachdem wir gelandet sind. Noch sieht der Planet trist und karg aus. Aber ich denke man kann daraus etwas machen. Ich schare mit einer Kralle über den Boden und dort beginnt eine Flamme sich zu einem Teil eines großen Torbogens zu formen. " Was haltet ihr davon das jeder etwas zu diesem Tor beiträgt?" frage ich in die Runde.
Nach oben Nach unten

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Di März 01, 2016 6:32 am ©Tonks verfasst.
Ich zuckte mit dem Flügel und ließ Lithas Feuer gegenüber einige Blumenramken aus dem Boden schießen und flog dann einmal um den Planeten herum, um ihm eine Genralüberholung zu verpassen und ich will moch ja nicht selbst loben, aber der sah danach wirklich für Vater angemessen aus.
Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Mi März 02, 2016 4:24 pm ©Blue verfasst.
Ich hob brummend meinen Kopf, nachdem die Windböe mich erwischt hatte. Dann sagte ich: "Vorsicht" und spie Eis, welches sich am rechten Rand des Torbogens ausbreitete. "Das Eis wird schmelzen und als feine Regentropfen nach unten fallen. Aber keine Sorge, obwohl das Eis schmilzt, wird es nie ausgehen." Schließlich betrachtete ich den nun grünen Planeten mit lauter bunten Blumen. Ich schüttelte meinen Kopf und flog in die Luft. Dann schüttelte ich mich und ein Schwall Wasser traf auf den Planeten, sodass es lauter Seen und auch ein Meer gab. Zufrieden landete ich neben meiner leicht erbosten Schwester. "Schon viel besser, findest du nicht auch, Ambar?"
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr März 04, 2016 7:57 pm ©Jemma verfasst.
"Das ist schon ganz gut", antwortete ich auf die Frage, die eigentlich an meine große Schwester Ambar gerichtet war, "Aber das geht noch um einiges besser." Ich ließ meine Mähne von einem Wind umwehen und verzierte den Torbogen mit zahlreichen Verschnörkelungen, die wie Windströme umher flossen. "Aber auch jetzt fehlen noch eine Menge Sachen. Einladungen, Luftballons, Essen, ... OH, JA ICH SEHE ES DIREKT VOR MIR... EINE GIGANTISCHE TORTE!", jubelte ich und der Wind rauschte zustimmend mit.


Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Fr März 04, 2016 10:04 pm ©Tonks verfasst.
Ich störte Fanya nur ungern in ihrer Partyplanung, musste diesen Gedanken jedoch loswerden: "Bevor du dich in deinen Vorbereitungen selbst übertriffst, solltest du aber nicht vergessen, dass es nur einen Gott unter den Gästen gibt und der Rest als Menschen hier auftaucht, also solltest du dich nicht nur um die Torte kümmern, sondern auch um, wie nennen es die Menschen noch mal... ach ja genau, 'Atemluft'." Ich hatte die Aufmerksamkeit erfolgreich von den Wassemassen abgelenkt und versuchte, sie ohne dass es irgendjemand bemerkt, diese durch Felsen und Sand zurückzudrängen, was aber dummerweise den gegenteiligen Effekt hatte. Also ließ ich es sein und versuchte nicht allzu verärgert auszusehen. Meine Mühen, meine Wut zu ünterdrücken, dass Silef nun schon den zweiten Planeten, mit dem ich etwas zu tun hatte, mit ihrem Wasser 'verziert' hatte, halfen leide nicht gegen die hauchdünnen Risse, die sich langsam zu meiner Schwester hinüberzogen. Hoffentlich bemerkt sie die Risse nicht, bevor ich sie wieder weg habe....
Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 10, 2016 6:41 pm ©Blue verfasst.
Wenn ich auch nicht sehr aktiv bin, kann ich dennoch gut beobachten: Ambar's versuch mein Meer zu verkleinern und da es nicht klappte, die kleine Risse am Boden. Ein Grinsen huschte über meine Lippen. Ich bohrte meine Krallen in den Boden und lauschte. Ein leises Blubbern kam aus diesem heraus. Dann brach die Erde auf und lauter Fontänen schossen heraus. Lachend warf ich mich auf den Rücken und schlug mit meinen Flügeln um mich.
Nach oben Nach unten

Jewel
»Phönix
Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 3:50 pm ©Jewel verfasst.
Nachdem Ambar versuchte das Meer zu verdrängen und ihr das offensichtlich nicht gelang, beschloss ich mit der Deko zu beginnen. Durch meine Feuerschutzkenntnisse gelingt es mir Lampions und Feuerschalen so aufzustellen, dass außennahmsweise nichts in die Luft flog. Hin und wieder musste ich herumfliegenden Gesteinsbrocken ausweichen. Meine Schwestern prügelten sich mal wieder um die Größe des Meeres. Nach einiger Zeit lässt das aber nach und ich lasse noch ein paar Feuerglühwürmchen herumfliegen. "Und? Wie findet ihr es?"
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 4:03 pm ©Jemma verfasst.
Nachdem meine beiden größten Schwestern Silef und Ambar angefangen hatten, über das Meer und das Land zu streiten und Litha währenddessen Feuerdeko verteilte, beschloss ich, mir ein paar hundert Meter weiter einen bequemen Platz zu suchen und etwas Zuckerwatte zu dieser wunderbaren Streitshow zu essen. So eine Show bekam man schließlich nicht jeden Tag - vor allem wenn Silef mal wieder ein paar Yen verschlief. Ein paar Stunden später, als meine Beine schon ein paar tausendmal eingeschlafen waren und die Zuckerwatte leer war, stand ich auf, streckte mich und beschloss meine streitenden Schwestern zu beruhigen. "Wie wäre es, wenn wir es so machen: jeder von uns kriegt ein viertel des Planeten, den er ganz nach seinen Wünschen gestalten kann und in der Mitte treffen sich die vier Elemente."


Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 4:12 pm ©Tonks verfasst.
Während Litha mit der allgemeineren Deko anfing, begann ich damit, meine große Schwester mit ein paar Steinquadern zu dekorieren. Es dauerte nicht einmal ansatzweise so lang wie unser letzter kleiner Krieg, bis Fanya einschritt und uns davon überzeugte, dass wir den Planeten in gleich große Viertel einteilen und sie nach unseren Wünschen gestalten könnten. "Gute Idee, aber das Alter tut nichts zur Sache.", meinte ich auf diese Idee und sah Silef vielsagend an.

Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 4:31 pm ©Blue verfasst.
Unschuldig schaute ich zurück. "Ich verstehe nicht, warum du mich so anschaust." Ich schüttelte mich und warf somit die Steinquader ab. Ich schlug mit den Flügel und das Wasser verteilte sich auf ein Viertel. Aus dem Wasser ragte immer mal wieder Eisberge und Eisskulpturen raus. Zufrieden betrachte ich mein Werk. Zusammen mit den Feuerglühwürmchen sah es wunderschön aus. Ein paar Nixen sprangen aus dem Wasser und bildeten eine Pyramide. Diese hielt aber nicht lange und brach zusammen. Lachend flog ich zu ihnen, um zu schauen, ob sie sich verletzt hatten. Zum Glück war aber nichts passiert. "Noch hab ihr Zeit zum Üben. Aber das sah doch gar nicht so schlecht aus." Meine Nixen kicherten. Loss flog in die Luft und sagte lachend: "Wir freuen uns alle schon auf deine menschliche Form." Mein Lachen erstarrte: "Ich warne euch. Wehe ihr lacht oder tuschelt oder tut sonst was. Ihr dürft dann, während ich schlafe, das Schloss putzen!" Erschrocken sprangen die Nixen wieder ins Wasser und übten weiter, als wäre nichts gewesen. Düster lase ich mich auf den Eisbergthron, der im Wasser schwamm, nieder und betrachtete die anderen. Ich mag keine Menschen und deshalb schon gar nicht meine menschliche Form. Wehe ich hör einen Mucks, dann...


Zuletzt von Blue am So Apr 03, 2016 12:29 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

Jewel
»Phönix
Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 4:41 pm ©Jewel verfasst.
In meinem Viertel des Planeten lasse ich einen großen Vulkan entstehen aus dessem Krater mehrere Lavaflüsse fließen. Sie durchziehen das Land bis sie in einen großen See zusammenfließen und an ihren Ufern beginnen Feuerbäume zu wachsen. Meine Flämmchen beginnen sofort mit einem Arschbombenwettbewerb, weswegen man sich keine hundert Schritte dem See nähern kann. Bis die Gäste kommen lasse ich sie ihren Spaß haben. Ich drehe mich weg und beginne das Feuerwerk vorzubereiten.
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 4:52 pm ©Jemma verfasst.
In meinem Viertel des Planeten ließ ich Süßigkeiten gedeihen, Bäume aus Zuckerstangen, Büsche an denen Lolis hingen und als Krönung ließ ich einen Teil der Insel in den Himmel emporschweben und von ihm herunter flossen Schokowasserfälle, die sich unter der Insel in einem riesigen See sammelten. An den Ufern wuchsen schilfähnliche Kaugummipflanzen, die weiter außen abgelöst wurden von Gras aus blauer Lakritze, obwohl ich Lakritze nicht mochte. Naja, egal. Als ich fertig war, fügte ich noch ein paar Zuckerwattewolken hinzu. Daraufhin kamen die Flauschbälle hinzu und erfreuten sich an den ganzen Süßigkeiten. Solange noch genug für die Gäste dableibt... Zuguter letzt schloss ich noch den Teil meiner Macht, den ich in meinem Menschenkörper nicht behalten konnte in einem alten Horn von mir ein.




Zuletzt von Jemma am So Apr 10, 2016 9:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 5:07 pm ©Tonks verfasst.
Mein Planetenviertel färbte ch erst einmal komplett grün mithilfe von allen möglichen Arten von Gräsern. Danach fügte ich ganz viele Bäume hinzu, daraufhin folgten die Büsche und Sträucher. Am Ende hatte ich ein ganz akzeptables Gemisch aus Pflanzen und Klippen geschaffen, das sehr an einen Urwald erinnerte. Ich wand mich an meine Schwestern und sagte: "Ich bin fertig und ihr?"
Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Do März 31, 2016 5:14 pm ©Blue verfasst.
Stolz saß ich auf meinen Thron. "Ich bin schon lange fertig nd die anderen sind auch zufrieden mit ihrem Viertel. Jetzt müsst ihr euch nur noch in Menschen verwandeln, dann ist alles fertig." Das ihr betonte ich besonderst, um klar zu machen, dass ich mich ganz sicher nicht in einen verandle. Ich dienen dann einfach als Eisstatue.
Nach oben Nach unten

Jewel
»Phönix
Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Sa Apr 02, 2016 3:27 pm ©Jewel verfasst.
Mit einem vorwurfsvollen Blick schaue ich Silef an. "Oh Nein, Schwesterherz. Du wirst dich auch in einen Menschen verwandeln. Schließlich haben wir das besprochen, dass nur Vater als einziger in seiner wahren Gestalt bleiben darf." Bevor ich mich verwandele, schließe ich noch den Großteil meiner Magie in eine meiner Federn ein, da ein menschlicher Körper nur wenig Magie beinhalten kann. Dann schrumpfe ich und werde zu einem Menschenmädchen mit stark gebräunter Haut, flammendroten Haaren und einem langen Abendkleid.
Nach oben Nach unten

Jemma
»Einhorn
Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 22.08.15

Dieser Beitrag wurde am So Apr 03, 2016 12:03 pm ©Jemma verfasst.
"Na komm schon, Silef. Ich weiß, dass du die Menschen nicht magst, aber es ist bloß ein einziges Mal" Ich setzte den Hundeblick auf, bevor ich mich endlich in einen Menschen mit ziemlich heller Haut, polangen schwarzen Haaren und lila leuchtenden Augen verwandelte. Ich schnippte noch kurz mit meinen kurzen gebrechlichen Menschenfingern und trug daraufhin ein knielanges Kleid mit vielen Rüschen und Schleifen.


Nach oben Nach unten
http://story-of-elements.forumieren.com

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Di Apr 05, 2016 9:07 pm ©Tonks verfasst.
"Wenn du dich nicht in einen Menschen verwandelst, dann teilen wir dein Viertel unter uns auf, wer nicht mitmacht kriegt auch nichts.", rief ich Silef noch zu, bevor ich wie die anderen beiden zu einem Menschen wurde. Meine Haut war werder richtig dnkel noch richtig hell, meine Augen waren grasgrün und meine Haare hüftlang und dunkelbraun wie Baumrinde, glänzten in der Sonne jedoch leicht im grünton meiner Augen. Erwartungsvoll sah ich den Drachen an
Nach oben Nach unten

Blue
»Drache
Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 24.08.15

Dieser Beitrag wurde am Mi Apr 06, 2016 3:43 pm ©Blue verfasst.
Ihre Drohung machte mir nichts, denn in Menschenform hatten sie nicht die Macht mir irgendetwas anzutun oder gegen mich zu kämpfen. Plötzlich hörte ich ein zischen und unsere Mutter sprang von der Sonne. Eigentlich wäre es Litha's Aufgabe die Sonne richtig zu platzieren, jedoch konnte sie das in Menschenform nicht, also machte es Mum. Sie blickte zu uns und lächelte: "Schön seht ihr als Menschen aus. Silef verwandle dich auch." Mum, die übrigens eine Gigante ist, schaute mich streng an. Lange konnte ich ihrem Blick nicht halten und so sah ich weg. "Silef", ihre Stimme nahm einen bedrohlichen Ton an. Unruhig schlug ich mir meinem Schwanz hin und her. "Silef!", rief sie jetzt mit einem Ton, der keine Wiederrede duldete. Wütend zog ich von meinem Körper eine Schuppe aus und legte sie vor mich. Die meiste meiner Macht wird dort gespeichert, während ich ein Mensch bin. Schließlich verwandelte ich mich in ein Menschenmädchen. Zufälligerweise sah ich mein Spiegelbild im Wasser: Ich hatte knielange, glatte Haare, welche weiß mit einem leichten Blaustich waren. Meine Haut war ziemlich blass und meine Augen dunkelblau. Ich trug ein weißes knielanges Kleid, das keine Ärmel sonder nur dickere Träger hatte. Auf meinem linken Oberarm glitzerte das alte Zeichen für Wasser und Eis als Tattoo. Ich drehte mich weg, denn ich wollte mich nicht sehen, wenn ich aussehe, wie die verabschauungswürdigsten Kreaturen, die es gab. Zufrieden lächelte unsere Mutter. "Na also, ist dich gar nicht so schlimm. Und ich muss euch sagen, dass ihr nach menschlichen Maßstab wunderschön seit." Ich schnaubte nur. Mir ist der menschliche Maßstab total egal. Nun verwandelte sich auch Mum in eine Menschenfrau und alles war fertig für Party. Jetzt mussten nur noch die anderen Gäste kommen.
Nach oben Nach unten

Tonks
»Greif
Anzahl der Beiträge : 130
Anmeldedatum : 25.08.15

Dieser Beitrag wurde am Sa Apr 09, 2016 8:01 am ©Tonks verfasst.
Nachdem auch Mom sich verwandelt hatte nahm sie mich beiseite. "Du willst doch wohl nicht ernsthaft in den Klamotten auf eine Party gehen, oder?", meinte sie mit einem Blick auf die Jeans und die unsauber hochgekrempelte Bluse, die ich trug. Beinahe hätte ich wirklich vergessen, mich um meine Kleidung zu kümmern. Ich legte meinen Machtspeicher, eine meiner Krallen, beiseite und stampfte mit dem Fuß auf dem Boden auf. Ranken und Felsen schossen empor und ich war im Nu bis zum Hals von ihnen bedeckt. Kurz darauf fielen sie wieder zu Boden und nun trug ich ein braun-grünes, nicht ganz bodenlanges Kleid mit einem silbernen Gürtel. Dazu relativ flache, grüne Sandalen. Auch bei mir war jetzt das magische Tatoo zu sehen, welches mich als Nymphe auswies, welches den Boden und die Pflanzen symbolisierte. Mom lächelte und schnippte mit den Fingern. An der Stelle, an der alle Elemente aufeinandertrafen erhob sich eine kleine Platform und auf dieser stand ein noch prächtigerer Geburtstagskuchen als im Vorjahr. Es würde also wieder einmal eine sehr lange Feier werden.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte
»

Dieser Beitrag wurde am ©Gesponserte Inhalte verfasst.
Nach oben Nach unten
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Gefühle plötzlich wieder da-nu hat er ne Freundin...Kapitel geschlossen!!!
» Katzengeschichte in Ichform- 3. Kapitel geupdatet
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Snowys Abenteuer im Wald von Ambala Kapitel 3